Tarifvertrag bau 2018 gewerbliche arbeitnehmer

Unterdessen riet der Verband der Transport-, Erdöl- und Landwirtschaftsarbeiter (OMEPEGE-SEK) seinen Hafenarbeitern, sich nicht an dem Streik zu beteiligen, und warnte, dass der Hafenrat berechtigt sei, Disziplinarmaßnahmen gegen sie zu ergreifen. OMEPEGE-SEK argumentierte, dass die Entscheidung des Hafenrats bedeute, dass der Streik ausgesetzt werden sollte. Ihre Mitglieder ignorierten diesen Rat jedoch und schlossen sich ihren Mitarbeitern von SEGDAMELIN-PEO im Streik an. Die Streikenden wurden an die Disziplinarkommission des Hafenrats verwiesen. Die nächste Lohnerhöhung tritt ab der Lohnperiode ab dem 1. Juni 2019 in Kraft. Alle Tischvergütungssätze werden um 0,40 EUR erhöht, während die allgemeine Erhöhung 0,30 EUR betragen wird. Die Erhöhung wird auf die gleiche Weise wie 2018 umgesetzt. Fünf Jahre nach der Wirtschaftskrise, die das Land mit der Privatisierung von Schlüsseldiensten wie den Häfen, Sparmaßnahmen und Kürzungen bei Gehältern und Arbeitnehmerleistungen getroffen hat, kämpfen die Gewerkschaften immer noch für eine Rückkehr zu den Bedingungen vor der Krise und gegen die Zurückhaltung der Arbeitgeberorganisationen zur Zusammenarbeit. Eine Entscheidung zugunsten von Arbeitskämpfen im Bau-, Hotel- und Hafensektor wird in naher Zukunft erwartet. Schweden hat auch etwa 10 Arbeitssicherheitsräte (trygghetsr`d), von denen die drei größten Trygghetsrédet (TRR) für den privaten Sektor, Trygghetsfonden (TSL) für Teile des privaten Sektors und Trygghetsstiftelsen (TSN) für den Zentralstaat sind.

Die Arbeitssicherheitsräte sind zweiteilige Gremien, die Arbeitnehmern und Arbeitgebern bei der Bewältigung von Arbeitsmarktübergängen helfen. Die Arbeitssicherheitsräte basieren auf Tarifverträgen. Sie helfen entlassenen Arbeitnehmern, eine neue Beschäftigung zu finden. Dreierverhandlungen sind in Schweden selten. Schweden hat eine Tradition der Diskussion und Zusammenarbeit zwischen den Sozialpartnern, die die Bedingungen für Tarifverhandlungen festlegt. Die Sozialpartner begrüßen ein Eingreifen der Regierung nicht, und die Tradition der Selbstregulierung durch Tarifverhandlungen durch die Sozialpartner ist stark. Die Zusätzliche Zeit (Mertid) für Teilzeitarbeit entspricht in etwa Denüberstunden für Vollzeitarbeit.