Vertrag hinweis auf agb

2.1 Unsere Angebote sind unverbindlich. Ein Vertrag wird erst nach unserer schriftlichen Auftragsbestätigung abgeschlossen. Nur unsere schriftliche Auftragsbestätigung ist für das Datum und die Menge der Lieferung relevant. Wird die Bestellung von uns nicht schriftlich bestätigt, so ist der Vertrag spätestens bei Auftragsausführung abzuschließen. Mündliche oder telefonische Erklärungen unserer Vertreter sind nur dann rechtsverbindlich, wenn sie schriftlich bestätigt werden. 6.1 Die Herstellungskosten für Muster und Herstellungsmittel (Werkzeuge, Programme, Formen, Schablonen usw.) werden getrennt von der zu liefernden Ware in Rechnung gestellt, sofern nichts anderes vereinbart ist. Die Zahlungsbedingungen gemäß Ziffer 8.1. kann abweichen. Dies gilt auch für Produktionsmittel, die durch Verschleiß ersetzt werden müssen. Auf Wunsch erstellen wir erste Musterprüfberichte für unsere Partner. Die sich daraus ergebenden Kosten werden gesondert in Rechnung gestellt.

6.2 Die Kosten für die Wartung und ordnungsgemäße Lagerung sowie die Gefahr der Beschädigung oder Zerstörung der Produktionsmittel gehen zu Lasten von uns.6.3 Stellt der Partner die Zusammenarbeit während der Herstellungsdauer von Mustern oder Produktionsmitteln ein oder beendet sie, so gehen alle bis dahin entstandenen Herstellungskosten zu Lasten des Partners.6.4 Auch wenn der Partner bereits vom Partner bezahlt hat.6.4 Auch wenn der Partner bereits vom Partner bezahlt wurde.6.4 Auch wenn der Partner bereits vom Partner bezahlt hat.6.4 Auch wenn der Partner bereits vom Partner bezahlt wurde.6.4 Auch wenn der Partner bereits vom Partner bezahlt wurde.6.4 Auch wenn der Partner bereits vom Partner bezahlt wurde.6.4 Auch wenn der Partner bereits vom Partner bezahlt wurde.6.4 Auch wenn der Partner bereits vom Partner bezahlt ist.6.4 Auch wenn der Partner bereits vom Partner bezahlt wurde.6.4 Auch wenn der Partner bereits vom Partner bezahlt wurde.6.4 Auch wenn der Partner bereits vom Partner bezahlt wurde.6.4 Auch wenn der Partner bereits vom Partner bezahlt wurde.6.4 Auch wenn der Partner bereits vom , bleiben die Produktionsmittel mindestens bis zum Abschluss des Liefervertrags oder der Ausführung vereinbarter Lieferungen in unserem Besitz. Danach ist der Partner berechtigt, Produktionsmittel zurückzufordern, wenn eine Vereinbarung über den Zeitpunkt der Freigabe einvernehmlich getroffen wurde und der Partner seinen vertraglichen Verpflichtungen in vollem Umfang nachgekommen ist.6.5 Wir lagern die Produktionsmittel für einen Zeitraum von drei Jahren nach der endgültigen Lieferung an unseren Partner unentgeltlich in Verwahrung. Danach werden wir unseren Partner schriftlich bitten, uns innerhalb von sechs Wochen über die beabsichtigte weitere Nutzung zu informieren. Unsere Lagerpflicht endet, wenn innerhalb der Frist von sechs Wochen keine Weisungen eingegangen sind und keine neue Bestellung erteilt wurde. 6.6 Kundenbezogene Produktionsmittel dürfen nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung unseres Partners für Lieferungen an Dritte verwendet werden. 2.1 Mündliche Vereinbarungen zwischen den Vertragspartnern werden unverzüglich einzeln schriftlich bestätigt.2.2 Soweit nicht anders angegeben, gelten unsere Angebote für einen Zeitraum von drei Monaten und bei Auftragserteilung bleiben die Preise für einen Zeitraum von zwölf Monaten ab dessen Datum gültig, mit Ausnahme des in Ziffer 7.2 beschriebenen Materialpreiszuschlags. Bestellungen sind nur für unsere Auftragsbestätigung verbindlich.2.3 Informationen und Abbildungen in Prospekten und Katalogen sind in der Branche übliche Näherungswerte, es sei denn, sie sind von uns ausdrücklich als verbindlich definiert. Anpassung eines Standardrahmens für bestimmte Arten von Verträgen, die im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) nicht vorgesehen sind oder dort nicht angemessen behandelt werden. (3) Die Lieferfrist verlängert sich um die Dauer einer Behinderung zuzüglich einer angemessenen Anlaufzeit bei höherer Gewalt oder anderen Umständen, die der Auftragnehmer nicht zu verantworten hat oder die unvorhersehbar sind, wie Arbeitskämpfe, Naturkatastrophen, Schwierigkeiten bei der Warenbeschaffung, Schwierigkeiten bei der Erlangung der erforderlichen behördlichen Genehmigungen, behördliche Maßnahmen, vorzeitige Lieferung durch Subunternehmer.